Was bedeutet Atma Kriya Yoga für dich?

Thumbnail

Was bedeutet Atma Kriya Yoga (AKY) für dich? Der Schlüssel zu deiner Seele und einer transformierenden Reise - eine Verbindung zu deiner wahren Essenz, die direkt mit den Kriya-Meistern und der Göttlichen Mutter verbunden ist? Eine Anerkennung der ewigen, unendlichen, bedingungslosen Liebe, die du in dir hast. Oder nur eine einfache Yogapraxis?

Hoffentlich ist es das erstere, das letztere war vielleicht der Grund, warum du in AKY eingeweiht wurdest und warum du praktizierst, aber wenn du regelmäßig praktizierst, wird es auf Dauer nicht nur eine "einfache Yogapraxis" sein.

Atma Kriya Yoga ist ein großer Segen, der uns von Paramahamsa Vishwananda und Mahavatar Babaji gegeben wurde. Es ist eine Praxis, die der Welt gegeben wurde, und die zunächst nur aussieht wie eine einfache Zusammenstellung von Übungen, um die AKY Yogis bewusst schneller voranzubringen, damit sie sich wieder mit dem verbinden, wer sie wirklich sind. Es ist also eine Reise nach innen in die Tiefen eures Selbst. Das 'Ziel', indem wir aus dieser bewussten Verbindung zu uns selbst und zu unserer Quelle Entscheidungen treffen und handeln, ist die volle Verwirklichung der bedingungslosen Göttlichen Liebe. Dieses 'Ziel' ist jedoch nicht der Grund, warum wir AKY praktizieren, sondern es geht darum, die Reise für sich zu genießen. Der Höhepunkt der Praxis liegt nicht in unseren Händen - so seltsam das auch klingen mag. Wir tragen unseren Teil dazu bei, indem wir miteinander kooperieren und die Meister erledigen den Rest.

Es ist niemals einfach, AKY in seiner wahren Form vollständig zu beschreiben. Zu sagen, dass es nur eine Yogapraxis ist, bedeutet beinahe, es zu verharmlosen, weil es so viel mehr ist. Yoga als Ganzes ist großartig, aber in diesem Moment kann man nicht vollständig beschreiben, was Atma Kriya Yoga wirklich ist. Es wurde uns gegeben, damit jeder Mensch eine einzigartige persönliche Beziehung zu etwas Grenzenlosem und Ewigem erleben und entwickeln kann. Etwas, mit dem wir uns normalerweise nicht verbinden oder von dem wir nicht viel erfahren, wenn das überhaupt zu unseren Lebzeiten passieren sollte. Es ist etwas so Abstraktes für die meisten von uns, dass wir oft seine eigentliche Existenz leugnen - nämlich Gott. Die Quelle unseres Seins und unserer Essenz.

Meistens verbinden wir Gott mit Religion, aber das Wort 'Religion' kommt aus dem Lateinischen 'religare', was soviel wie 'wieder verbinden' bedeutet, und da Gott in allem, was ist, gegenwärtig ist, kann die Rückverbindung nicht nur auf die Religion beschränkt sein. Atma Kriya Yoga ist ein unmittelbares Geschenk von Meistern, die die volle Verbindung haben, an uns alle, die wir uns dafür entscheiden, es zu empfangen und zu praktizieren, so dass wir auch in diesen Zustand transportiert werden können. Ich sage 'transportiert', denn in Wahrheit tun sie alles für uns, wir arbeiten nur mit ihnen zusammen, indem wir das praktizieren, was uns gegeben wurde. Die Meister sind die 'Macher', weil sie uns die Praxis gegeben haben und sie wissen genau, wohin sie uns führt. Sie wollen, dass wir es gut machen - Sie sind alle auf unserer Seite und buchstäblich an unserer Seite, sobald wir unsere Atma Kriya Yoga Praxis aktivieren.

Die Shakti in AKY ist die Göttliche Mutter selbst und als Mutter beschenkt Sie gerne ihre Kinder. Sie gibt uns das, was wir rechtmäßig beanspruchen, wenn wir uns ernsthaft und aufrichtig dafür entscheiden.

Also.... wie passt dieses ganze 'Wunder' in unseren Alltag, wirst du vielleicht fragen? Es passt perfekt und mühelos! Alles, was du tun musst, ist, regelmäßig Atma Kriya Yoga zu praktizieren. Das ist es! Wenn wir uns bemühen, werden sich die Veränderungen, die auf dem Weg dorthin auftreten können - wie wir in unseren eigenen persönlichen 'Welten' interagieren - für uns natürlich und nahtlos anfühlen. Wir sind in unserer Praxis vollkommen beschützt und werden von diesen Meistern und der Göttlichen Mutter genährt.

Wir können uns dafür entscheiden, auf unsere Atma Kriya Yoga Reise zu gehen und dabei zu bleiben oder beschließen, dass es sich nur um eine 'einfache Yogapraxis' handelt - und selbst wenn wir letzteres wählen - was gibt es zu verlieren?


Blog »